Grünkohlessen 2010

                Heimatverein Kloster Oesede e.V.

 

Harald Klar der neue Grünkohlkönig

 

Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstagabend im Saal der

Gaststätte Steinfeld. Der Heimatverein Kloster Oesede hatte zum

26. Grünkohlessen geladen. Rund 160 Mitglieder waren dem Aufruf

gefolgt und genossen die Spezialitäten der Küche.

Nach  der  Begrüßung durch  den  Vorsitzenden Heinrich Herkenhoff wurde

die noch amtierende Grünkohlkönigin Ursula Lohmann ein letztes Mal

gefeiert. Nach der deftigen Mahlzeit kürte sie Harald Klar zu ihrem Nachfolger.

Anschließend erwartete die Gäste eine besondere Einlage. Die

Laienspielschar der Kolpings Familie präsentierte einen kurzen Ausschnitt aus

ihrem aktuellen plattdeutschen Theaterstück „Veer Hänne for een Euter". So

bekamen die Besucher einen ersten Vorgeschmack. Der Vorsitzende hielt

zudem einen kleinen Rückblick auf die erfolgreiche Arbeit des Heimatvereins.

So sei der Kräuterschnaps Klosterpforte", dessen Vertrieb der Verein ins

Leben gerufen hatte, am hiesigen Markt durchaus konkurrenzfähig. In der

Gaststätte Steinfeld war er beispielsweise schon ausverkauft. Herkenhoff

lobte darüber hinaus auch die gute Kooperation mit den anderen örtlichen

Vereinen und Verbänden. So sei eine Veranstaltung wie „Kloster Klipp"

erheblich leichter zu organisieren.

Zum gemütlichen Ende des Abends trug dann Joseph Lemper bei. Mit

seiner Ziehharmonika  begleitete er die heimatlichen Lieder der Gäste.

Konkrete Arbeitsergebnisse des Heimatvereins konnten die Mitglieder dann 

in gedruckter Form mit nach Hause nehmen. Pünktlich zum Grünkohlessen

war die jährlich erscheinende Chronik Rückspiegel" fertig gestellt worden.

 

Quelle Neue OZ vom 22.02.2010