Die Saubermänner des Stadtteils

                Heimatverein Kloster Oesede e.V.

Heimatverein Kloster Oesede bedankt sich für ehrenamtliche Arbeit

 

Seit fünf Jahren sorgen zwei Teams des Heimatvereins für ein gepflegtes

Bild des Kloster Oeseder Marktplatzes, der 2001 neu gestaltet worden

war. Insgesamt 24 Personen zählen zu den beiden Pflegemannschaften,

die im 14-täglichen Rhythmus die Anlagen sauber halten.

Die Kooperation ist sowohl für die Stadt als auch für Kloster Oesede eine

gute Sache", zieht der Heimatvereinsvorsitzende Heinrich Herkenhoff

nach fünf Vertragsjahren Bilanz. Die Organisation der Pflegearbeiten liegt

in den Händen von Gärtnermeister Willi Thieke. Er koordiniert die

Einsätze der sich aus Mitstreitern aus dem Außenbezirk

zusammensetzenden Musenberg—Mannschaft und dem sogenannten

Altstadt -Team, dessen Mitglieder im Kernbereich des Stadtteils wohnen.

Zum Ende der Saison hatte der Heimatverein jetzt „alle Saubermänner"

zur traditionellen Jahresrückschau eingeladen. Hier bedankte sich

Heinrich Herkenhoff beim „obersten Saubermann", und

Mannschaftsführer" Willi Thieke für die geleistete „ehrenamtliche und

gute Arbeit, die letztendlich allen Bürgern zugute kommt". Erfreulich ist

aus Sicht des Heimatvereinsvorsitzenden auch, dass immer wieder

nachwachsende Rentner" bereit seien, sich in den ehrenamtlichen Dienst

für Kloster Oesede zu stellen. Darüber hinaus hätten sich drei Ehepaare

im Bereich „Hohe Linde" bereiterklärt, hier den Friedensstein zu pflegen.

Herkenhoff: „Auch hier lautet der Grundsatz - für unsere Heimat Kloster

Oesede."